Über mich

Hey, what´s up..?

Rene Herold Woodsup Berlin

Das habe ich oft gehört, auf meinen Reisen und bei den Begegnungen, die mich und meine Art die Dinge zu sehen und zu gestallten sehr geprägt haben.Ich heiße René Hörold, bin Tischler aus Berlin und der Designer des Starshelfs.

Ich bin in Ostberlin groß geworden und habe noch kurz vor Mauerfall meine Ausbildung abgeschlossen. Nach meiner Lehre arbeitete ich in verschiedenen Tischlereien.

 

Zwar waren der Umgang mit Holz, der Geruch in der Werkstatt und die Motivation etwas Neues zu erschaffen, etwas sehr Schönes, aber es musste da doch noch mehr geben. Nur was?


 

In dieser Zeit bekam ich Besuch von einem Freund, der gerade längere Zeit auf Hawaii gewesen war. Er pinnte mir ein riesiges Surfposter an die Wand meines Zimmers. Darauf zu sehen war – eine große, sich brechende Welle in kristallklarem Wasser – und jemand der sie surfte.

Ich hatte Deutschland zuvor noch nie verlassen. Jetzt schaute ich jeden Tag auf dieses faszinierende Foto. Mir wurde immer klarer, was ich eigentlich wollte, ich wollte aufs Wasser.


Also tauschte ich mein Auto gegen Schlafsack und Handy und ging auf die Insel Rügen um zu sehen wie das so ist – das Leben am Strand.


Für die nächsten Wochen war dann der Strand auch mein Zuhause. Am Abend arbeitete ich ein paar Stunden in der Küche eines Restaurants. Dafür gab es ein Essen und 10 Mark die Stunde, Geld für den nächsten Tag.  Geschlafen habe ich meistens am Lagerfeuer im Schlafsack. Bei Regen unter einem Katamaran, der einem Freund gehörte und immer am Strand stand.

Mit einigen von den Leuten die ich am Feuer kennen lernte machte ich dann auch meine ersten Erfahrungen im Wellenreiten.

Ich wurde gefragt ob ich eine kleine Strandbar betreiben möchte? Getränke, Bockwurst, Kaffee und andere Kleinigkeiten aus einem kleinen Hänger zu Verkaufen, den man jeden Morgen an den Strand ziehen würde. Ja, das wollte ich.


Zwei Jahre später habe ich mich zum Segellehrer ausbilden lassen und im Ostseebad Baabe ein paar Sommer lang mein Geld mit Unterrichtsstunden verdient.


Nachdem ich mit einem Freund von der Ostsee über den Atlantik zu den Kanarischen Inseln gesegelt bin und mehrfach zum Surfen auf Bali war bin nach Süd-Spanien ausgewandert.

Da gab es schon deutlich bessere Wellen!


Nach 3 wunderbaren Jahren in Andalusien, hat es mich dann auf die Kanarischen Inseln gezogen, die ich ja schon vom Boot aus kannte. Genauer gesagt nach „Fuerte“. Auf Fuerteventura waren die Bedingungen zum Surfen gigantisch. Hier habe ich auch meine ersten Möbel designt.


Ich arbeitete für eine Tischlerei in Tuineje. Mein Chef und ich fertigten klassische Möbel für Privatkunden. Aber auch Ladeneinrichtungen für Hotels. Von Wein bis zur Badehose gab es dort alles zu kaufen. Als Grundlage gab es immer Themen für die Einrichtung. Zum Beispiel „Kalifornien“ oder einfach „Maritim“.

Wir hatten dabei sehr viel Freiraum in der Gestaltung. Ich hatte auch eine kleine Werkstatt auf der Finca wo ich lebte und fertigte dort ebenfalls Möbel.

Dabei entwickelte sich meine Lebensmaxime: Mach was du am besten kannst! Surfen, Segeln und vor allem Möbel designen. Zurück in Berlin machte ich mich selbstständig und begann das STARSHELF zu entwickeln. Diesmal mit einem eindeutigen Bezug zur Natur und zur heutigen, schnelllebigen Zeit.

ökologisch – nachhaltig – unproblematisch

 

Heute lebe ich wieder in Berlin. Das Starshelf wird mittlerweile von der Firma „Koepke & Kasiske“ in Garz auf Rügen hergestellt.